Hudson Motor Company

Hudson Motor Car Co. ist eine ehemalige US-amerikanische Automobilgesellschaft, die von 1909 bis 1954 existierte. Im Jahr 1954 fusionierte Hudson mit Nash Motors zur American Motors Corporation (AMC).

Die Hudson Motor Car Company entstand im Jahr 1909 in Detroit. Den Namen erhielt sie nach Joseph Lowthian Hudson, der das Startkapital für die Firmengründung aufbrachte. Die Firma erwarb sich bald den Ruf eines innovativen Automobilherstellers. Folgende heute selbstverständliche Ausstattungsmerkmale erschienen zum ersten Mal in Fahrzeugen der Marke Hudson:

- Anlasser
- Warnleuchten für Öldruck und Lichtmaschine
- ausgewuchtete Kurbelwellen.

Motorsport

Bis zum Ende der 1930er Jahre hatte sich Hudson mit bis zu 300.000 Fahrzeugen jährlich bis auf den dritten Platz der amerikanischen Herstellerliste vorgearbeitet. Im Jahr 1929 stellten nur Ford und Chevrolet mehr Autos her.

Preisgünstigere Fahrzeuge brachte man unter den Namen Essex (bis 1931), bzw. Terraplane (ab 1932) heraus. 1954 wurde die Gesellschaft mit Nash Motors zur American Motors Corporation verschmolzen. Die Hudson-Modelle - zu diesem Zeitpunkt allesamt technisch überholt - wurden nach der Fusion sofort eingestellt.

In den 1950er-Jahren war Hudson eine beliebte Marke in der NASCAR-Serie; insbesondere Dick Rathmann setzte in all seinen 128 Rennen zwischen 1951 und 1958 auf einen Hudson Hornet und konnte damit 13 Siege sowie ebenso viele Pole-Positions erringen.

 

Zeitleiste der Modelle


Modelljahr

Modelle

1911 Modell 20
1912 Modell 20, Modell 33
1913 Modell 37, Modell 54
1914 Six, Six-54
1915 Six-40, Six-54
1916 Six-40
1917 Super Six
1918 Super Six
1919 Super Six
1920 Super Six
1921 Super Six
1922 Super Six
1923 Super Six
1924 Super Six
1925 Super Six
1926 Super Six
1927 Super Six
1928 Super Six
1929 Greater Hudson
1930 Greater Eight
1931 Greater Eight
1932 Greater Eight Standard, Greater Eight Sterling, Grater Eight Major
1933 Super Six, Pacemaker Standard Eight, Pacemaker Major Eight
1934 Standard Eight, DeLuxe Eight, Challenger
1935 Big Six, Special Eight, Custom Eight, DeLuxe Eight, Country Club Eight
1936 Custom Six, Custom Eight, Deluxe Eight
1937 Custom Six, Custom Eight, Deluxe Eight
1938 112, Terraplane DeLuxe, Super Terraplane, Custom Six, Custom Eight, Deluxe Eight
1939 112, Pacemaker, Six, Country Club Six, Country Club Eight
1940 Traveller Six, DeLuxe Six, Super Six, Country Club Six, Eight, DeLuxe Eight, Country Club Eight
1941 Traveller Six, DeLuxe Six, Super Six, Commodore Six, Commodore Eight, Commodore Custom Eight
1942 Traveller Six, DeLuxe Six, Commodore Eight, Commodore Custom Eight
1943 keine Fertigung
1944 keine Fertigung
1945 keine Fertigung
1946 Super Six, Commodore Six, Super Eight, Commodore Eight
1947 Super Six, Commodore Six, Super Eight, Commodore Eight
1948 Super Six, Commodore Six, Super Eight, Commodore Eight
1949 Super Six, Commodore Custom Six, Super Eight, Commodore Custom Eight
1950 Pacemaker, Super Six, Commodore Six, Super Eight, Commodore Eight
1951 Pacemaker Custom, Super Custom Six, Commodore Custom Six, Commodore Custom Eight
1952 Pacemaker, Hornet, Wasp, Commodore Six, Commodore Eight
1953 Jet, Super Jet, Hornet, Wasp
1954 Metropolitan, Jet, Super Jet, Hornet Special, Super Wasp, Italia
1955 Metropolitan, Rambler, Super Hornet, Wasp, Super Wasp
1956 Metropolitan, Rambler, Hornet, Wasp
1957 Metropolitan, Hornet, Super Hornet

 

Film und Fernsehen

Aufgrund der weiten Verbreitung der Marke wählte John Steinbeck den Hudson Super Six als Fahrzeug seiner Protagonisten in dem Roman Früchte des Zorns.

Im Disney/Pixar Film "Cars" wird die Figur von Doc Hudson durch einen Hudson Hornet verkörpert.

QR-Code